Ulmer Autoren '81 e.V.

Schreiben für die Region

Schreiben kann eine einsame Sache sein, muss es aber nicht.

 

Oft wirft die fehlende Resonanz auf den geschriebenen Text viele Fragen auf: Ist es gut, was ich da schreibe? Nützt es jemandem? Will das überhaupt jemand lesen? Ist es nicht schon tausendmal geschrieben worden? Wie kann ich in meinem Schreiben besser werden? Warum schreibe ich überhaupt? „Wer bin ich als AutorIn?“

 

Und deshalb gibt es die Ulmer AutorInnen. Wir sind ein Zusammenschluss schreibender Menschen aus Ulm und darüber hinaus.

 

Jeden 1. Freitag im Monat treffen wir uns um 18:30h im Haus der Begegnung in Ulm zu unseren sogenannten WERKSTATTGESPRÄCHEN.

Zu Beginn dieser Werkstattgespräche geht es kurz um Organisatorisches aus dem aktuellen Vereinsleben. Dann aber geht es vor allem um das geschriebene Wort. Mehrere AutorInnen haben die Möglichkeit Texte vorzutragen. Diese werden durch die Anwesenden kritisch hinterfragt und es werden konstruktive Vorschläge zur Überarbeitung und Gestaltung angeboten. Ziel hierbei ist, die Freude am Schreiben zu fördern und den eigenen Schreibstil weiter zu entwickeln.

 

Ganz wichtig und einen hohen Stellenwert haben die organisierten Lesungen, bei denen wir unsere Texte einem Publikum präsentieren. Diese Lesungen finden an unterschiedlichsten Orten statt (Buchhandlungen, Museen, Stadthaus, Wilhelmsburg, Gefängnis, im Rahmen der Kulturnacht, etc.). Jedes Mal sind dieses Lesungen eine tolle Erfahrung, bei denen es zu interessanten Begegnungen und Gesprächen kommt.

 

Darüber hinaus bieten wir für unsere Mitglieder jedes Jahr einen mehrtägigen Workshop mit kompetenten ReferentInnen zu Lyrik oder Prosa oder aber zur Verbesserung der Vorlesetechnik an. Alle paar Jahre geben wir vom Verein eine Anthologie mit neuen Texten heraus.

Ulmer Autoren '81 e.V.

Aktuellster Blogartikel

Nachlese Kulturnacht

Liebe Kultur-NächtlerInnen,

das war eine sehr schöne gelungene Veranstaltung am vergangenen Samstag.

Vielen Dank für euer Engagement und Durchhaltevermögen.

Von 19:00 Uhr bis 22:30 Uhr LESEN und GEIGEN  (klar mit „Hygiene- Pausen“), das grenzte schon bald an einen Marathon, na ja zumindest an einen Dauerlauf!!
Jede von uns hat seine Geschichte mindestens viermal gelesen. Unseren Zuhörern (im Alter von ca. 12 Jahren bis bestimmt über 70 Jahren) haben wir mit unseren „literarischen und musikalischen Leckerbissen“ einen bereichernden Abend bereitet, der gewiss noch eine Weile in Erinnerung bleiben wird. Gudruns Geige, die sie gekonnt und für jede Geschichte individuell „einspielte“ hat ihr Übriges dazu beigetragen.

Auch diese Veranstaltung bleibt auf dem Merkzettel für 2021.
Ich denke, ich rede da auch in eurem Sinne.

Was natürlich auch nicht vergessen werden sollte, sind die „Heinzelmännchen“ im Hintergrund.
Und auf die, sprich unsere Männer, konnten wir wieder einmal bauen. Auch ihnen herzlichen Dank!

Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht.
Bis bald grüßt euch herzlich eure

Elisabeth Hannak

 

Photo: Sabine Gilbert

mehr lesen